Unsere Referenzen


zeigen Ihnen die Renditen unserer Kunden.

Wie nationale Marktstrategien in eine internationale Markenarchitektur integriert werden?


Salinen Austria (Salz)

Testimonial

James Calloway

“Wir wussten, dass wir unsere nationalen Marken in Italien, Ungarn, der Slowakei und in Slowenien weiter rationalisieren und neue Marken kreieren mussten. Die pragmatische Vorgehensweise von Velvet Hammer Branding half uns, nationale Strategien und die Vision zu entwickeln, wie diese in eine internationale Markenstruktur zu integrieren seien. Zusammen entwickelten wir unsere neue internationale Marke mit dem Ziel, die Profitabilität der gesamten Produktkategorie Salz zu erhöhen. Unser gemeinsames Ziel, die Gewinne unseres Konsumenten- gegenüber unseres B2B-Segments zu erhöhen, entwickelt sich gut.”

Stefan MAIX - Vorstandsvorsitzender der Österreichischen Salinen AG

Hintergrund

Das Produktsortiment der Salinen Austria wurde immer komplexer und verlangte sowohl nach Rationalisierung, als auch nach Synergieentwicklung.

Aufgaben

Velvet Hammer Branding wurde beauftragt:
  • Alle nationalen Märkte zu analysieren und zu bewerten.
  • Für jeden Markt ein Konzept zu erstellen, welche Marken auslaufen zu lassen, zu ersetzen, bzw. neu zu kreieren sind.
  • Neue Marken für einzelne Märkte zu kreieren.
  • Internationale Marken zu kreieren, um das Produktportfolio zu vereinfachen und Synergien zu nutzen.
  • Neue, verbraucherrelevante Produktkategorien zu etablieren, um die Salzkategorie insgesamt auf ein höheres Niveau zu heben.
  • Konzepte zur Markteinführung der neuen Markenportfolios für die Einzelmärkte zu entwickeln.

Strategie und Umsetzung

In einigen Fällen wurden Konsumentenbefragungen beauftragt, aber zumeist waren die vorhandenen Marktdaten ausreichend, um die Konsumgewohnheiten und -Trends zu erfassen. Um die Produktkategorie Salz insgesamt attraktiver zu machen, mussten neue Produkte und Marken eingeführt werden.

James Calloway
James Calloway
James Calloway

Ergebnisse

  • Kontroverse und schwache Marken wurden weiter entwickelt und neu plaziert.
  • Neue, verbraucherrelevante Produktkategorien wurden etabliert.
  • Der Marktanteil der Salinen Austria wächst in allen Märkten.
James Calloway

Wie man binnen 2 Jahren sein Tankstellennetz von 17 auf 87 Stationen ausbaut?


AVIA Ungarn (Tankstellen)

Testimonial

James Calloway

“AVIA International gab uns die Freiheit, die Marke AVIA den ungarischen Verhältnissen entsprechend zu positionieren. Nach Analyse des Tankstellenmarktes definierte Velvet Hammer Branding eine einfach zu realisierende, viel Freiraum gewährende Markenessenz und -strategie. Diese zeigten wir potentiellen AVIA-Mitgliedern und gewannen so in den ersten 2 Jahren 70 neue Tankstellen hinzu. Was soll ich sonst noch sagen?”

Zsolt KOVÁCS - Präsident des ungarischen AVIA Tankstellennetzes

Hintergrund

Die neu gegründete AVIA Ungarn fragte bei AVIA International um eine Geschäfts- und Markenstrategie an und erfuhr, dass dafür die jeweilige Landesorganisation zuständig ist.

Aufgaben

Somit wurde Velvet Hammer Branding beauftragt, eine rein auf Ungarn zugeschnittene Markenstrategie zu entwickeln.

Strategie und Umsetzung

Die Analyse des ungarischen Marktes ergab, dass bestimmte Markenwerte und positionierungen von sehr vielen – und andere wiederum von keinen – Benzinmarken besetzt waren. Somit konnte die Marke AVIA alleinstellend im "Niemandsland" positioniert werden. Dies zudem ohne signifikante zusätzliche Investitionen und mit genau den Markenwerten – angereichert durch Erfolgsmethoden von anderen Märkten - welche die Tankstellenkunden in Ungarn am meisten vermissten. Für ihre Mitarbeiter erhielten alle Tankstelleneigentümer Trainings-Materialien und Einsteckkarten, welche die komplexe Markenstrategie in alltäglich anzuwendende Verhaltensregeln übersetzten.

James Calloway
James Calloway
James Calloway

Ergebnisse

  • Das AVIA Ungarn Netzwerk wuchs innerhalb der ersten 2 Jahre von 17 auf 87 Tankstellen. an.
  • Binnen 6 Jahren wuchs der AVIA Ungarn Umsatz um 1485 %.
  • AVIA Ungarn überholte Auchan, Metro und Lukoil und wurde nach MOL, Shell, ÖMW und Agip zum fünftgrößten ungarischen Mineralölverkäufer.
James Calloway
2007
2009

Wie man innerhalb von 18 Monaten 17 mal mehr verkauft?


Mátratej (Molkerei)

Testimonial

James Calloway

“Als unser Marketingdirektor änderte Zoltán unsere Prioritäten weg von preiswerten Volumen- hin zu innovativen Premiumprodukten. Außerdem bestimmte er unsere Markenessenz als "das Frischeste". Er befähigte uns, innovative Produkte wie den "kaukasischen Kefir" zu entwickeln. Dieser etablierte eine völlig neue Produktkategorie, die er - meines Wissens - auch heute noch dominiert. Es war auch Glück dabei, aber ohne Zoltán hätten wir sicher nicht 17 mal mehr Frischmilch innerhalb von eineinhalb Jahren verkauft.”

János ELŐHÁZI - früherer Eigentümer der Mátratej Molkerei

Hintergrund

In den frühen 1990er Jahren wurde der ungarische Milchmarkt von multinationalen Firmen gestürmt. Obwohl deren neue, andersartige und schöner verpackten Produkte teurer als die gewohnten heimischen Molkereiprodukte waren, waren die ungarischen Konsumenten bereit, einen Aufpreis dafür zu leisten und diese zu Marktführern zu machen.

Aufgaben

Velvet Hammer Branding wurde als ausgelagerte Marketingabteilung verpflichtet. Außer der Durchführung von Basisstrategien und operativem Geschäft verwirklichte VHB neue Aktivitäten wie:

  • Neupositionierung und Relaunch der Marke Mátratej
  • Entwicklung von Submarken
  • Vereinfachung und Reduzierung der Produktpalette.
  • Neue Produktentwicklungen
  • Verkaufsförderung.

Strategie und Umsetzung

Mátratej wurde als die traditionelle, ungarische Molkerei mit den höchsten Qualitätsstandards positioniert. Noch wichtiger war es, das bisher als unbeweglich und konservativ geprägte Image des Unternehmens (und seiner Marke, Produkte und Verpackungs-Designs), zu dem des innovativsten und "frischesten" aller Anbieter zu verändern.

James Calloway
James Calloway
James Calloway

Ergebnisse

  • Binnen 18 Monaten verkaufte Mátratej 17 mal mehr Frischmilch.
  • Within five years Mátratej became Hungary’s leading fresh milk producer.
  • Binnen 3 Jahren wuchs der Umsatz von HUF 5 auf 10,3 Milliarden.
  • Der neu eingeführte "kaukasische Kefir" gebar eine neue Produktkategorie, die er – obwohl von allen anderen Anbietern imitiert - bis heute als Markführer dominiert.
HUF 5 BILLION
HUF 10.3 BILLION
James Calloway
1996
1999

Wer hat schon alles mit uns gearbeitet?

Alcatel, Alternate, Amoco, Amway, Andrássy University Budapest, Austrian Social Ministry, Avia, Ballantines - United Distillers, Bank Austria, Bayer, Belorussian Patriarchate, Bertelsmann, BMW, Boeing, Budapest Power Plant - EDF, Carglass, Charles Barker Connections, Chinoin – Sanofi-Synthelabo, Cocaine - DC Beverages, Creditanstalt, Delacher, Denso, Dreher – SABMiller, Edelmann, Elopak, Fix Futár, Fleishman-Hillard, General Parcel Hungary, Gerling, Győri Keksz - United Biscuits, Hardell-Protektorwerk, HBW Express Bank, Henkel, Holsten - Interbrew, Hyatt Regency Budapest, IPRA, IT-Company, Johnson & Johnson, Kapsch, Koppányi, KÖVET-INEM, Language Experts Group, Magnet Bank, Mátratej, Mattel Toys, Mayer Toyota, Microsoft - TechNet Magazine, Mixtura, Moment Consulting, Montana, MTKI, Nissan, Pharmacia, Quality Logistics Management, Olympos – Top Joy, Pneu Trade, Price Waterhouse, Protektorwerk - Hardell, R.J. Reynolds Tobacco, Russian Orthodox Church, Salinen Austria, Semmelrock, Shandwick, SmithKline Beecham – GlaxoSmithKline, Spar, Totalgaz, United Technologies – UTC (Carrier, OTIS, Pratt & Whitney, UT Automotive), Upjohn, UPS,
UTI (4 local Hungarian telcos), Vidal Sassoon - P&G, VISA International, Wolters Kluwer.